GFW Dach

GFW-Dach mbH 023: Crash-Kurs Abdichtungen bei genutzten Dachflächen - Terrassen/ Staffelgeschosse/ Anschlüsse/ Übergänge/ Entwässerungen

Ausgelöst durch die moderne Architektur bei Ein- und Mehrfamilienhäusern werden zunehmend Staffelgeschosse mit umlaufenden, genutzten Dachflächen oder Terrassen im Dachbereich geplant. Da diese Dachflächen von Personen dauerhaft genutzt werden, treten gravierende Beanspruchungen auf, die konsequent von der Planung bis zur Ausführung berücksichtigt werden müssen.

Besondere Herausforderungen stellen die erhöhten Anforderungen an die Barrierefreiheit, die funktionsfähige Entwässerung und die Dauerhaftigkeit des Dachschichtenpaketes dar.

Nach der DIN 18040 - Barrierefreies Bauen erfordern öffentlich zugängliche Gebäude Nullbarrieren, so dass sie auch von Menschen mit Behinderungen betreten / befahren werden können. Gleichfalls hat sich im privaten Hausbau bei Ein- und Mehrfamilienhäusern der Begriff „barrierefrei“ als Standardausführung gefestigt. Abweichend von den allgemein anerkannten Regeln der Technik ist ein barrierefreier Übergang auf genutzte Dachflächen jedoch eine Sonderkonstruktion, die durch aktuell gültige Regelwerke nicht erfasst ist und insofern einer ausreichenden Hinweispflicht des Handwerkers hinsichtlich der möglichen Überflutungsgefahren der Türschwelle bei Regenereignissen bedarf.

Im Hinblick auf eine dauerhafte Funktionsfähigkeit, die auch bei zunehmenden Starkregenereignissen funktioniert, sind Gefälle, Entwässerungsysteme, Anschlussmöglichkeiten, Materialverträglichkeiten und Notüberläufe im Vorhinein planerisch zu erfassen und abzustimmen. Dabei kommt der Gewerkekoordination besondere Bedeutung zu, da z.B. barrierefreie Anschlüsse an Ausgangsstüren auf genutzte Dachflächen ausgewählte Sonder-Türschwellen-Profile/Konstruktionen erfordern.

Als weitere Herausforderung zeigt sich die Anordnung, Bemessung und Leitungsführung von Entwässerungsystemen, die das anfallende Niederschlagswasser sicher von der Dachfläche abführen sollen. Gerade bei Staffelgeschossen wird oft eine unsichere, ungeregelte „Kaskadenentwässerung“ geplant, um das Wasser von höher gelegenen Dachflächen irgendwie abzuleiten. Als Folge dessen, werden die umlaufenden Flachdachflächen der Terrassen erhöhten Wasserbeanspruchungen ausgesetzt. Im Hinblick auf eine prognostizierte Klimaveränderung mit zunehmenden Extremwetterlagen müssen die Entwässerungssysteme bei genutzten Dachflächen objektspezifisch bemessene Haupt- und Notentwässerungssysteme besitzen und ausreichende Sicherheitsreserven aufweisen, damit sie auch in der Zukunft größer werdende Regenmengen unschädlich abführen können.

Das Tagesseminar "Crash-Kurs" Abdichtungen bei genutzten Flächen wird den Teilnehmern einen umfassenden Überblick und tiefgründige Informationen zu mangelfreien Planungen, Ausschreibungen und Ausführungen von Terrassen, Balkonen und Loggien im Neubau- und Sanierungsbereich geben.

Inhalte

  • Problemkreis "Barrierefreiheit auf genutzten Dachflächen - Ausführung nach allgemein anerkannten Regeln der Technik"
  • Funktionsfähig und trotzdem ein Mangel - geht das?
  • Planung, Ausschreibungen und Ausführungen nach den Fachregeln für Dächer mit Abdichtungen oder DIN 18531
    • Gemeinsamkeiten, Abweichungen, Anwendungsbereiche
    • Anschlusshöhen - Standardfälle und reduzierte Ausführungen
  • Bedenkenanmeldungen bei Sonderkonstruktionen
  • Anforderungen der DIN 18040 – Barrierefreiheit
  • Beurteilung der Objektsituation im Hinblick auf umsetzbare Lösungen
  • Anforderungen an den Wärmeschutz nach EnEv und Mindestwärmeschutz nach DIN 4108-2
  • Dämmstoffauswahl bei genutzten Dachflächen
  • Abdichtungs- und Oberflächensysteme für genutzte Dachflächen
  • Barrierefreie Türanschlüsse von Dreh- und Schiebetüren
  • Bemessung von Entwässerungsystemen auf genutzten Flächen
    • Hauptentwässerung
    • Notentwässerung
    • Kaskadenentwässerung
  • Ausführungsbeispiele in der Praxis
  • Aus Fehlern lernen - Schadensfälle und Abdichtungslücken
Zielgruppe Unternehmer, Führungskräfte, Projektleiter und Vorarbeiter im Dachdeckerhandwerk, die Abdichtungen bei genutzten und ungenutzten Flachdächern konzipieren und ausführen
Referenten
  • DDM und ö.b.u.v. Sachverständiger Herbert Gärtner, Rüscheid
  • Dipl. Ing. Rainer Pieper, Rheda-Wiedenbrück
  • Dachdeckermeister Jürgen Gerbens, Eslohe
Teilnahmegebühr 235,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Arbeitsmittel Schreibzeug
Termin 31.03.2020

von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Seminar

Anmeldung Seminar 023

Druckversion

 

Kampagne Meisterhaft