GFW Dach

GFW-Dach mbH 020: Der Zukunft einen kleinen Schritt voraus: BIM - Building Information Modeling - Grundlagen der Anwendung/ Datenmodelle/ Projektablauf

Die zunehmende Digitalisierung hat schon in vielen Branchen u.a. der Automobilindustrie Einzug gehalten und macht auch vor dem Bausektor nicht halt. Spätestens seit dem Planungsdesaster des Flughafens Berlin ist festzustellen, dass für die Planung, die Ausführung und die Bewirtschaftung von den modernen, hoch komplexen Gebäuden die herkömmlichen, tradierten Planungs- und Verwaltungsmethoden nicht mehr angewendet werden können. Mit BIM kann die gesamte Lebensphase eines Gebäudes von der Planung über die Kalkulation und das Facility-Management bis hin zum Abriss betrachtet werden. Dabei werden im Gegensatz zur herkömmlichen Vorgehensweise nicht nur Ansichten und Grundrisse geplant, sondern es wird ein digitales, dreidimensionales Gebäudemodell erstellt. In diesem digitalen "Zwilling" werden alle Bauteile und Daten der Ausführungen der beteiligten Gewerke bis in das kleinste Detail erfasst und koordiniert. Mangelhafte Bauausführungen als Folge von fehlerhafter Planung und unzureichender Gewerkekoordination können mit BIM vermieden werden.

Der Stufenplan "Digitales Planen und Bauen" des Ministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sieht eine verbindliche Einführung von BIM bei öffentlichen Ausschreibungen für Bauwerke ab dem Jahr 2020 verbindlich vor. Besonders in der Einführungsphase werden sicherlich noch viele technische und organisatorische Hürden zu überwinden sein, aber vor dem Hintergrund einer nicht aufzuhaltenden Digitalisierung in der Baubranche ist es ein wichtiger und richtiger Schritt, sich bereits heute mit BIM näher auseinanderzusetzen.

Das Seminar gibt einen Einblick in das Thema Building Information Modeling, welche Planungsmethode dahintersteckt und welcher Mehrwert sich daraus ergibt.

Die Grundidee von BIM ist eine zentrale Verwaltung von möglichst allen projektrelevanten Informationen in einem Bauwerksmodell. Dazu gehören beispielsweise auch die Verweise auf Ressourcen, Prozesse, schriftliche Dokumentationen und weitere Informationen, die zum Projekterfolg beitragen und mit anderen Werkzeugen gebündelt werden.

"Um die Potentiale in Deutschland zu heben, brauchen wir eine neue digitale Planungs- und Baukultur. Ein wesentliches Element ist hierbei das Building Information Modeling.[...] Wir wollen das digitale Planen in Deutschland zum Standard machen." (Alexander Dobrindt MdB, Stufenplan Digitales Bauen 4.0, 12.2013)

Inhalte

  • Was ist BIM
    • Stufenplan digitales Bauen 4.0
    • Definition / Richtlinien
    • Gegenüberstellung der tradierten Planung mit der BIM-Methode
    • Wann macht BIM Sinn / Mehrwert
    • BIM-Arten (2D / 3D / 4D / 5D / 6D / 7D)
    • Level of Detail
    • Digitaler Zwilling sowie Fachmodelle
    • Schnittstellen (IFC)
    • Open / Closed BIM
    • Big / small BIM
    • BIM-Objekte
    • BIM-Software
    • Zukunftsausblick Digitale Baustelle
    • Zusammenfassung
  • Beispielanwendung
    • Anwendung IFC-Viewer
    • Massenermittlung via ORCA AVA mittels IFC-Schnittstelle
Zielgruppe Unternehmer, Meister, Führungskräfte, Projektleiter, Kalkulatoren der Handwerksbranche, Architekten, Planer, Fachplaner aus der Bauindustrie
Referent B. Eng. Jörg Langer, Eisfeld Ingenieure AG
Teilnahmegebühr 225,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Arbeitsmittel Schreibzeug
Termin 19.03.2020

von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Seminar

Anmeldung Seminar 020

Druckversion

 

Kampagne Meisterhaft