GFW Dach

GFW-Dach mbH 042: Vorbereitung auf eine Sachverständigenprüfung - Modul 1: Rechtsgrundlagen und Regelwerke für technische Bauwerke im Dachdeckerhandwerk

Von grundlegender Bedeutung für die Beurteilung einer Bauleistung ist der bestehende Bauvertrag. In diesem Vertrag einigen sich Auftraggeber und Auftragnehmer über die auszuführenden Leistungen und die Rahmenbedingungen. Je detaillierter der Bauver- trag im Vorhinein ausformuliert wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass beide Vertragsparteien mit der erfolgten Vertragserfüllung/Bauleistung einverstanden sind.

Die Einschaltung eines gerichtlichen Sachverständigen ist immer dann erforderlich, wenn sich Auftraggeber und Auftragnehmer über die ausgeführten Leistungen oder die Bezahlung streiten und ihre Rechte im Zuge eines Klageverfahrens durchsetzen wollen.

Als Nicht-Fachmann beauftragt der Richter dann einen Sachverständigen, der die Abweichungen des Ist-Zustandes vom Soll-Zustand oder die Abrechnung fachlich prüfen und beurteilen soll.

Für die Tätigkeit als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger sind Grundkenntnisse des Baurechts nach VOB und BGB von besonderer Bedeutung.

Im zweiten Teil des ersten Moduls zur Vorbereitung einer Sachverständigenprüfung werden die technischen Regelwerke zur Beurteilung von Handwerkerleistungen im Dachdeckerhandwerk umfassend erläutert. Ausgehend von den bestehenden Bauordnungen und den bauaufsichtlich eingeführten Normen über DIN-Normen bis hin zu den Fachregeln für das Dachdecker- und Klempnerhandwerk und den Herstellerhinweisen wird der Begriff "der allgemein anerkannten Regeln der Technik" definiert. Weiterhin werden Aufbau und Vernetzung der technischen Regelwerke erklärt.

Inhalte: Bauvertragsrecht

  • der Mangelbegriff nach BGB und VOB - Prüfungsmaßstab für das Gutachten
  • Funktionaler Mangelbegriff am Bau
  • Beschaffenheitsvereinbarung
  • Abnahme, Gewährleistungsrechte, Verjährung - Basics

Inhalte: Regelwerke, Bedeutung, Rangfolge

  • Musterbauordnung
  • Landesbauordnung NRW
  • Gesetze und Verordnungen z.B. Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz, Energieeinsparverordnung
  • Bauaufsichtlich eingeführte Normen
  • DIN-Normen und deren Bedeutung
  • Fachregeln des Deutschen Dachdeckerhandwerks
    • Bedeutung und Anwendung
    • Begriff der "allgemein anerkannten Regeln der Technik"
  • Fachregeln des Zentralverbandes Sanitär, Heizung, Klima - Klempnerfachregel
  • VOB C - Allgemeine Technische Vertragsbedingungen
  • Herstellerhinweise und Montageanleitungen

Inhalte: Aufbau des Regelwerkes des Zentralverbandes des Deutschen Dachdeckerhandwerks

  • Grundregeln
  • Fachregeln
  • Merkblätter
  • Hinweise
  • Produktdatenblätter
Veranstaltungsort Bildungszentrum des westfälischen Dachdeckerhandwerks e.V., Eslohe
Referenten
  • RA Alexander Kostka, Gütersloh
  • DDM Jürgen Gerbens, GFW-Dach mbH, Eslohe
Teilnahmegebühr 385,00 EUR zzgl. 19% MwSt.
Teilnehmeranzahl mind. 4 Teilnehmer, max. 10 Teilnehmer
Arbeitsmittel Schreibzeug, VOB in der aktuellen Fassung, Taschenbuch Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), Fachregeln des deutschen Dachdeckerhandwerks, 2 Ordner in der Papierversion
Termin 01.06.2017

von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr